us

Wahlkampf-Panel

(Komponente 3)

Die Wahlkampfstudie (Komponente 3, geleitet von Prof. Dr. Harald Schoen) ermöglicht es, individuelle Veränderungen von politischen Einstellungen und Verhaltensweisen im Verlauf des Wahlkampfes zu untersuchen. Dazu wird eine gleichbleibende Auswahl von Bürgern im Verlauf des Wahlkampfes in kurzen Abständen bis zu sieben Mal interviewt – sechs Mal vor der Wahl und einmal nach der Wahl. An der Wahlkampfstudie 2009 nahmen insgesamt 4.552 Personen teil, von denen 3.301 Personen mindestens vier Mal und 1.462 Personen sogar sieben Mal befragt wurden. Die Wahlkampfstudie 2013 startete mit etwa 5.200 beantworteten Interviews. Etwa 1.300 Personen davon waren schon 2009 Teil der Wahlkampfstudie. 3.487 Befragte nahmen 2013 an allen sieben Wellen teil. Die Befragten der Wahlkampfstudie 2013 wurden 2014, 2015 und 2016 zu kurzen Zwischenerhebungen eingeladen und werden 2017 parallel zu den Panleisten der neuen Wahlkampfstudie 2017 befragt werden. Die Wahlkampfstudie 2017 startet anders als ihre Vorgänger etwa 12 Monate vor der Bundestagswahl 2017 mit einer deutlich größeren Stichprobe von 15.000 Personen und wird die Panelisten im Wahljahr bis zu achtmal befragen.

Die Interviews der Wahlkampfstudie werden online durchgeführt. Online-Umfragen gestatten kurze Feldzeiten, da die Zielpersonen auf Intervieweinladungen per E-Mail typischerweise schnell reagieren. Nur auf diese Weise kann der logistische Aufwand gestemmt werden, der erforderlich ist, um die große Stichprobe in einem zweiwöchentlichen Rhythmus zu kontaktieren. Dafür wird in Kauf genommen, dass nur Personen mit Internetanschluss an der Studie teilnehmen können.