us

Kandidatenstudie

(Komponente 6)

Im Rahmen der GLES wird eine Befragung der Kandidaten zum Deutschen Bundestag für die Bundestagswahl 2017 durchgeführt (Leitung: Prof. Dr. Bernhard Weßels). Die Befragung nutzt ein Dual-Mode-Design (postalisch und online). Sie umfasst alle Direkt- und Listenkandidaten der im Bundestag vertretenen Parteien, sowie die Direkt- und Listenkandidaten der FDP und der AfD. Die Gesamtzahl der für diese Parteien antretenden Kandidaten liegt bei etwa 2.500 Personen.

Die Kandidatenstudie 2017 baut auf vier erfolgreichen Vorgängerstudien aus den Jahren 2002, 2005,2009 und 2013 – die letzteren im Rahmen der GLES (ZA5319 und ZA5716) – auf und stützt sich auf Erfahrungen, die im Rahmen internationaler Projekte wie etwa der Europäischen Kandidatenstudie 2009 (Teil des PIREDEU-Projekts) gemacht wurden. Im Rahmen der internationalen Kooperation mit dem Comparative Candidate Survey (CCS) wird das Befragungsinstrument der Kandidatenstudie 2017 auch den CCS-Kernfragebogen enthalten und damit den internationalen Vergleich von Kandidaten, ihren Einstellungen und ihrem Verhalten, etwa im Wahlkampf erlauben.

Der Kern der Befragung besteht aus Daten zum Hintergrund der Befragten, ihrer Rekrutierung und Selektion, Kampagnenverhalten, Einstellungen sowie Policy-Positionen. Einige Fragen werden sowohl in der Kandidaten- als auch in der Querschnitts-Wählerbefragung (Komponente 1) gestellt, um so zum einen den Vergleich der Einstellungen von Wählern und Kandidaten zu ermöglichen und zum anderen die Bedeutung lokaler Kampagnen für das Wahlverhalten zu analysieren. Aggregat-Charakteristika der Wahlkreise aus der amtlichen Statistik erlauben zudem, den soziodemographischen Kontext mit einzubeziehen.

Kurzbericht zur Kandidatenstudie 2009
Kurzbericht zur Kandidatenstudie 2013