us

DGfW-Forschungspreis und DGfW-Nachwuchspreis

Die Deutsche Gesellschaft für Wahlforschung (DGfW) schreibt zum zweiten Mal den DGfW-Forschungspreis und den DGfW-Nachwuchspreis für herausragende Analysen mit Daten der German Longitudinal Election Study (GLES) aus. Genauere Informationen zur Ausschreibung finden Sie hier.


DGfW-Forschungspreis und DGfW-Nachwuchspreis

Die Deutsche Gesellschaft für Wahlforschung (DGfW) schreibt erstmals den DGfW-Forschungspreis und den DGfW-Nachwuchspreis für herausragende Analysen mit Daten der German Longitudinal Election Study (GLES) aus. Genauere Informationen zur Ausschreibung finden Sie hier. Die Deadline für Einreichungen wurde bis zum 31.10.2013


GLES im Bundestag

Unter der Überschrift „Quo vadis, Demokratie?“ stellte sich die GLES im Rahmen der DFG-Wanderausstellung „Von der Idee zur Erkenntnis“ im Deutschen Bundestag vor. Die nächsten Stationen sind: 23.04. – 16.05. Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur, Hannover 23.05. – 28.06.


GLES geht in die zweite Phase – DFG bewilligt die Finanzierung für 2012-2014

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) bewilligte Ende 2011 im Rahmen ihres Langfristförderungsprogramms die zweite Förderphase der German Longitudinal Election Study. Damit werden die Teams der Universität Mannheim, der Goethe-Universität Frankfurt, des Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung und der GESIS in Kooperation mit


Panel zu den Wahlstudien in Österreich, der Schweiz und in Deutschland für den IPSA World Congress 2012 in Madrid angenommen

Das Panel mit dem Titel “Innovative Election Study Designs and Their Analytical Potential in Austria, Germany and Switzerland” stellt beispielhaft die Analysemöglichkeiten vor, die die jüngsten Wahlstudien in Österreich, der Schweiz und Deutschland aufgrund ihrer komplexen Struktur bieten. Mehr Informationen